Logo

Kultur- und Krimiverein der Bonner Polizei e.V.

Lesungen | Konzerte | Ausstellungen | ... und mehr |

Sie befinden sich hier: Start / Lesungen / Rückklick: Wir lieben Krimihelden

Wolfgang Kaes | Norbert Horst | Michael Kobr & Volker Klüpfel | Volker Kutscher | Jan Zweyer | Petra Hammesfahr | Myriane Angelowski | Carola Clasen | Gisa Klönne | Ulrich Wickert | Krimi-Cops | Ralf Kramp | Oliver Buslau | Die Mörderischen Schwestern | Thomas Raab | Nadine Buranaseda | Bernhard Jaumann | Peter Schmidt | Jan Seghers | Jürgen Kehrer und Leonard Lansink | Elke Pistor | Judith Merchant | Guido M. Breuer | Rita Falk | Friedrich Ani | Gisa Pauly und Ludger Burmann | Monika Geier | Dominique Manotti | Dietrich Faber | Sandra Lpükes | Jörg Maurer | Ladies Crime Night 2014 | Bernhard Hatterscheidt | Su Turhan | Andreas Schnurbusch |

Opa Bertold scheut keine Gefahr

Guido M. Breuer: Nach alter Väter Sitte

Guido M. Breuer beim Krimiabend in Bonn, Foto: Polizei Bonn

Lorenz Bertold aus der Nordeifel steckt seine Nase immer wieder in Dinge, die ihn nichts angehen. Der rüstige Senior scheut keine Gefahr und sucht eine Antwort auf die drängendste Frage seines Lebens. Am 20. Februar 2013, um 19 Uhr, ist Autor Guido M. Breuer zu Gast bei unserem Krimiabend im Polizeipräsidium. Der Kartenvorverkauf beginnt am 21. Januar.


Im Kriminalroman ist die demografische Entwicklung längst angekommen, der allwissende Actionheld beinahe ausgestorben. Ein weiterer Beleg dafür ist Opa Bertold, der rüstige Senior aus der Nordeifel, den sein Schöpfer Guido Manfred Breuer immer wieder in den Tälern und Höhen von Nideggen bis Monschau zum Einsatz bringt.

Der Krimiautor, Naturfreund und Unternehmensberater Breuer ist in der Eifel aufgewachsen und kennt sich dort gut aus, auch in der Geschichte. Für seine Romane recherchiert der 44-jährige Familienvater gründlich und stößt dabei auf manch dunkles Geheimnis, dem Opa Bertold auf den Grund geht. Dabei gräbt er tiefer, als es seiner Enkelin, einer Kölner Kriminalkommissar lieb ist.

Großvater für Jung und Alt

Sein Lieblings-Protagonist ist ein Mensch, wie sich Breuer seinen eigenen Großvater vorstellt, den er nur aus Erzählungen kennt: „Opa Bertold sollte alles widerspiegeln, was für mich zum Alter dazugehört“. Entstanden ist ein vielschichtiger Charakter, mit dem sich sowohl ältere als auch jüngere Leser identifizieren können.

In seiner Jugendzeit hatte Breuer einen „unfassbaren Bücherkonsum“ und schwärmte für Dürrenmatt und Max Frisch. So ist es kein Wunder, dass er neben Eifelkrimis auch zahlreiche Thriller und Kurzgeschichten geschrieben hat. Zudem führt er im Internet ein Tagebuch und ist Mitglied im Syndikat, der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren.

Opa Bertold steht unter Hochspannung

Ein lang gehegter Wunsch scheint sich endlich zu erfüllen. Ausgrabungen in der Nordeifel sollen das Schlachtfeld finden, auf dem Julius Cäsar seine bitterste Niederlage im gallischen Krieg hat einstecken müssen.

Da taucht ein geheimnisvolles mittelalterliches Bild auf, auf der eine der dargestellten Personen eine beängstigende Ähnlichkeit mit dem alten Hobbykriminalisten aufweist. Als Opa Bertold beginnt, der Herkunft des Bildes hinterher zu forschen, weist eine Spur auf seine eigene, seit vielen Jahren vermisste Tochter. Es geschieht ein Mord.

Lorenz Bertold wird mit einem Fall konfrontiert, wie er persönlicher nicht sein könnte. Die antike Geschichte der Eifel und die dunklen Flecken seiner eigenen Vita münden in eine Serie von rätselhaften Verbrechen. Diese aufzuklären bedeutet für Lorenz gleichzeitig, die drängendste Frage seines Lebens endlich beantwortet zu bekommen. Aber wird ihm diese Antwort gefallen?

Eindrücke

DSC_5580
DSC_5587
DSC_5595
DSC_5607
DSC_5619
DSC_5622
DSC_5628
DSC_5629
DSC_5658
DSC_5666
DSC_5669
DSC_5670
Created using LightBox Video Web Gallery Creator